social-media-2275731_1920.jpg
Partnerstädte

Insgesamt gibt es drei Partnerschaften der Gemeinde Fürth. Diese sind im einzelnen Thizy (Frankreich), Buzancy (Frankreich) und Zabrani/Guttenbrunn (Rumänien). Hier erfahren Sie näheres zu den einzelnen Partnerschaften von Fürth.

Thizy

Die Partnerschaft mit Thizy wurde am 20.06.1969 durch die Bürgermeister Pinton aus

Wappen Thizy.jpg

Thizy und Hölzing aus Fürth unterzeichnet. Seither hat ein reger Austausch zwischen Fürth und Thizy stattgefunden. Die Heinrich-Böll Schule hat in den Jahren der Partnerschaft einen Schüleraustausch aufgebaut. Auch die Feuerwehren von Fürth und Thizy treffen sich in regelmäßigen Abständen um den Partnerschaftsvertrag mit Leben zu füllen.

Thizy befindet sich nord-westlich von Lyon in der Region "Rhone Alpes". Thizy liegt ca. 630 km südlich von Fürth - eingebettet in eine Landschaft, die dem Odenwald gleicht.
Im Vergleich zu Fürth herrscht hier ein warmes Klima. Was die Einwohnerzahl von Thizy betrifft, kann man mühelos einen Vergleich zu Fürth wagen, obwohl die Fläche kleiner ausfällt. In diesem Ort findet man kaum Industrie, aber alles, was man zum Leben braucht.

Die Internetseite der Kommunalverwaltung von Thizy: http://www.thizylesbourgs.fr/

Ansprechpartner für Fahrten nach Thizy ist der Freundeskreis Thizy - Fürth,
die Ansprechpartner im Verein finden Sie in unserem Vereinsregister oder
auf der Internetseite des Freudeskreises Fürth- Thizy unter:
http://www.thizy.de

 

Buzancy

Die damaligen Bürgermeister Monsieur Severin und Herr Meister, unterzeichneten am 22. September 1968 die Verschwisterungsurkunde der beiden Gemeinden Buzancy und Ellenbach in einem feierlichen Akt in Buzancy, womit durch die Unterzeichner die Verpflichtung übernommen wurde:

„Dauernde Verbindung zwischen den Verwaltungen unserer Gemeinden zu pflegen, auf allen Gebieten den Austausch unter den Bürgern zu fördern, damit durch ein besseres gegenseitiges Verständnis bald die Einheit Europas verwirklicht werden kann.

Unsere Bemühungen sollen dem Frieden und der Wohlfahrt in der Welt dienen. Sie sollen dazu beitragen, die Freiheit, die Sicherheit und den Wohlstand der Bürger im europäischen Raum zu stärken“.

Was damals im Europa der 10 Staaten als Wagnis begann, reifte in den vergangenen Jahren zu einer echten Freundschaft zwischen der Gemeinde Buzancy und Ellenbach, vor allem aber zwischen den Bürgerinnen und Bürgern dieser Gemeinden.

 

Zabrani/Guttenbrunn

Bereits um 1724 wanderten viele Odenwälder, darunter auch aus dem Weschnitztal und

Wappen Zabrani

Fürth in das ungarische Banat aus. Diese Auswanderung wurde im Nachhinein auch unter dem Begriff "Schwabenzüge" bekannt. 1927 stieß der Weinheimer Professor Emil Maenner bei seinen Nachforschungen darauf das die Vorfahren von Adam Müller-Guttenbrunn aus Fürth/Odw. stammen. Vom 03.-06.06.1934 weilten Gäste aus Guttenbrunn in Fürth, eine Freundschaft wurde besiegelt und zur Dokumentation nach außen der Adam Müller-Guttenbrunn Gedenkstein an der Postkreuzung gesetzt. Der Platz trägt heute noch diesen Namen, der Gedenkstein wurde 1998 in den Bereich des Ehrenmals versetzt. Am 18.11.2002 wurde dann durch die Gemeindevertretung der Beschluss gefasst mit der Gemeinde Zabrani/Guttenbrunn einen Partnerschaftsvertrag abzuschließen. Dieser wurde am 07.06.2003 in Fürth im Rahmen des 22. Guttenbrunner Teffen in der TV Halle im Beisein einer großen Delegation aus Zabrani unterzeichnet. Durch die Verschwisterung reisten schon viele Delegationen von Fürth nach Guttenbrunn und von Guttenbrunn nach Fürth.

Landkarte Guttenbrunn

Guttenbrunn liegt am nördlichen Rande des Banats, etwa 24 km südöstlich von Arad. Guttenbrunn gehört dem Landkreis Arad an und ist dem Verwaltungsbezirk Neuarad unterstellt.

Wenn Sie noch nähere Informationen zur Geschichte möchten finden Sie diese auf den Internetseiten der Heimatortsgemeinschaft Guttenbrunn unter http://www.guttenbrunn.de/


 

Damit wir Ihnen ein optimales Besucher-Erlebnis bieten können, verwendet diese Seite Cookies.