Impressum

STADTRADELN startet am 25.05.2020


Klimaschutz statt Corona-Blues – Stadtradeln startet in die nächste Runde

Weltgrößte Radkampagne bietet ein Stück Normalität in Krisenzeiten

Am 1. Mai 2020 fiel der Startschuss zur Klima-Bündnis-Kampagne Stadtradeln.

Die langjährige Kampagne steht in diesem Jahr im Zeichen der Coronakrise. Einen Grund, das Stadtradeln abzusagen, sah Kampagnenleiter André Muno vom Klima-Bündnis nicht: „Das Fahrrad ist das derzeit sinnvollste Verkehrsmittel und ermöglicht den Menschen, die verbleibenden Alltagswege mit einem vergleichsweise geringen Infektionsrisiko zurückzulegen. Zudem fördert das Fahrrad die Gesundheit und hilft dabei, der mit den Einschränkungen des öffentlichen Lebens einhergehenden Langeweile entgegenzuwirken, ohne dass es dabei zu engem zwischenmenschlichen Kontakt kommt.“

 Auch das Erleben von Gemeinschaft ist dieses Jahr ein wichtiges Thema für die Kampagne. In Zeiten der Kontaktsperre ist das gemeinsame Sammeln von Fahrradkilometern in digitalen Teams laut Muno eine gute Möglichkeit, den aktuellen Einschränkungen ein bisschen davon und zusammen einem Ziel entgegen zu radeln. Passend dazu prämiert das Klima-Bündnis 2020 auch die Kommunen, die durch besonders kreative Aktionen unter Einhaltung der Kontaktsperre viele Menschen zur Teilnahme mobilisieren mit einem Sonderpreis.

Seit 2008 treten Kommunalpolitiker*innen und Bürger*innen für mehr Klimaschutz und Radverkehr in die Pedale. Dabei können sie sich selbst von den Vorteilen des Radfahrens überzeugen und gleichzeitig ein Zeichen setzen für mehr Radförderung, Klimaschutz und Lebensqualität. Über 400.000 Menschen aus 1.127 Kommunen folgten im letzten Jahr diesem Aufruf und legten mehr als 77 Millionen Kilometer auf dem Fahrrad zurück.

Die Gemeinde Fürth ist vom 25. Mai 2020 bis 14. Juni 2020 mit von der Partie. In diesem Zeitraum können alle, die in der Gemeinde Fürth, nebst Ortsteilen, leben, arbeiten, einem Verein angehören oder eine Schule besuchen, bei der Kampagne STADTRADELN des Klima-Bündnis mitmachen und möglichst viele Radkilometer sammeln. Anmelden können sich Interessierte schon jetzt unter www.stadtradeln.de/fuerth-hessen.

Die jeweiligen Radfahrer müssen ein Team von mindestens zwei Personen gründen oder sich einem bereits bestehenden Team, wie beispielsweise dem SV Fürth oder dem TV Fürth, anschließen. Wer kein Team findet, kann dem offenen Team der Gemeinde Fürth beitreten. 

Über die Stadtradeln-App können die Kilometer sogar direkt beim Fahren getrackt werden. Zudem besteht die Möglichkeit, dort Strecken auszuwerten und mit Teammitglieder zu chatten. "Eine tolle Sache", wie Bürgermeister Volker Oehlenschläger findet, der sich selbst an der Aktion beteiligen wird, und die Bevölkerung aufruft kräftig in die Pedale zu treten. 

Ziele:

"Beim Wettbewerb STADTRADELN geht es um Spaß am Fahrradfahren und tolle Preise, aber vor allem darum, möglichst viele Menschen für das Umsteigen auf das Fahrrad im Alltag zu gewinnen und dadurch einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten“, so der Fürther Bürgermeister Volker Oehlenschläger, der selbst, wenn es sein Terminkalender zulässt, mit dem Rad zur Arbeit kommt und auch so ein begeisterter Mountainbiker ist.

Im vergangenen Jahr machte er sich anlässlich der 50-jährigen Verschwisterung mit der Fürther Partnergemeinde Thizy les Bourgs mit einer Delegation sogar per Rad auf den Weg nach Frankreich und legte hierbei in einer Woche knapp 700 Kilometer zurück.

Mit inzwischen bereits sechs abgeschlossenen Mountainbike-Tagen in Fürth, wird dem Thema „Radfahren“ in der Weschnitztalgemeinde schon länger eine größere Bedeutung beigemessen. Nicht zuletzt, aufgrund der wunderschönen Radstrecken, die im gesamten Odenwald bis zur Bergstraße ein besonders attraktives Streckennetz bilden und Fürth zu einem echten „Odenwaldorado“ machen.

Radfahren macht Spaß, ist gut für die Gesundheit und natürlich für die Umwelt.

Klimaschutz:

Etwa ein Fünftel der klimaschädlichen Kohlendioxid-Emissionen in Deutschland entstehen im Verkehr, sogar ein Viertel der CO2-Emissionen des gesamten Verkehrs verursacht der Innerortsverkehr. Wenn circa 30 Prozent der Kurzstrecken bis sechs Kilometer in den Innenstädten mit dem Fahrrad statt mit dem Auto gefahren würden, ließen sich etwa 7,5 Millionen Tonnen CO2 vermeiden.

STADTRADELN-Stars:

Jede*r kann ein STADTRADELN-Team gründen bzw. einem beitreten, um beim Wettbewerb teilzunehmen. Dabei sollten die Radelnden so oft wie möglich das Fahrrad nutzen. Als besonders beispielhafte Vorbilder sucht die Gemeinde Fürth auch STADTRADELN-Stars, die in den 21 STADTRADELN-Tagen kein Auto von innen sehen und komplett auf das Fahrrad umsteigen. Während der Aktionsphase berichten sie über ihre Erfahrungen als Alltagsradler*in im STADTRADELN-Blog.

 

Die Aktion STADTRADELN kann trotz der aktuell herrschenden Corona-Pandemie durchgeführt werden, denn auch, wenn zur Teilnahme Teams gegründet werden müssen, bzw. man sich einem Team anschließen muss, so kann das Radfahren an sich doch alleine stattfinden.

Bürgermeister Volker Oehlenschläger hofft auf eine rege Teilnahme aller Bürger*innen, Parlamentarier*innen und Interessierten beim STADTRADELN, um dadurch aktiv ein Zeichen für mehr Klimaschutz und mehr Radverkehrsförderung zu setzen.

Erfassung:

Seine Bitte: Die gefahrenen Kilometer differenzieren in a) in der Freizeit gefahrene Kilometer und b) in Kilometer, die man mit dem Rad, anstatt mit dem Auto zurückgelegt hat. Somit könne man eine Auswertung erstellen, wieviele klimaschädliche Kilometer eingespart werden konnten. 

 

 Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

Miriam Unger

Telefon: 06253-2001-78

E-Mail: m.unger@gemeinde-fuerth.de

Sandra Lennert

Telefon: 06253-2001-19

E-Mail: s.lennert@gemeinde-fuerth.de

 

STADTRADELN ist eine internationale Kampagne des Klima-Bündnis und wird von den Partnern Ortlieb, ABUS, Busch + Müller, Stevens Bikes, MYBIKE, Paul Lange & Co., WSM und Schwalbe unterstützt.


Mehr Informationen unter

stadtradeln.de

facebook.com/stadtradeln

twitter.com/stadtradeln

instagram.com/stadtradeln

 

 

DAS STADTRADELN

Der internationale Wettbewerb STADTRADELN des Klima-Bündnis lädt alle Mitglieder der Kommunalparlamente ein, als Vorbild für den Klimaschutz in die Pedale zu treten und sich für eine verstärkte Radverkehrsförderung einzusetzen. Im Team mit Bürger*innen sollen sie möglichst viele Fahrradkilometer für ihre Kommune sammeln. Die Kampagne will Bürger*innen für das Radfahren im Alltag sensibilisieren sowie die Themen Fahrradnutzung und Radverkehrsplanung stärker in die kommunalen Parlamente einbringen. Seit 2017 können auch Städte, Gemeinden und Landkreise außerhalb Deutschlands die Kampagne an 21 zusammenhängenden Tagen zwischen Mai und September durchführen. Es gibt Auszeichnungen und hochwertige Preise zu gewinnen – vor allem aber eine lebenswerte Umwelt mit weniger Verkehrsbelastungen, weniger Abgasen und weniger Lärm. stadtradeln.de

 

Das Klima-Bündnis

Seit mehr als 25 Jahren setzen sich die Mitgliedskommunen des Klima-Bündnis mit ihren indigenen Partnern der Regenwälder für das Weltklima ein. Mit rund 1.700 Mitglieder in über 25 Ländern ist das Klima-Bündnis das weltweit größte Städtenetzwerk, das sich dem Klimaschutz widmet, und das einzige, das konkrete Ziele setzt: Jede Klima-Bündnis-Kommune hat sich verpflichtet, ihre Treibhausgasemissionen alle fünf Jahre um zehn Prozent zu reduzieren. Da sich unser Lebensstil direkt auf besonders bedrohte Völker und Orte dieser Erde auswirkt, verbindet das Klima-Bündnis lokales Handeln mit globaler Verantwortung. klimabuendnis.org

 


Damit wir Ihnen ein optimales Besucher-Erlebnis bieten können, verwendet diese Seite Cookies.