Impressum

Ferienspiele 2020 finden nicht statt


Seit vielen Jahren finden in der Gemeinde Fürth – meist in der letzten Sommerferienwoche – die Ferienspiele statt. Ein buntes Programm mit örtlichen Angeboten, oftmals mit Unterstützung der Fürther Vereine, aber auch überregionale Ausflüge und ähnlichem, begeistern jährlich über 200 Kinder im Alter von sechs bis 14 Jahren. Eine Auftakt- und Abschlussveranstaltung runden das Programm ab. Die Betreuung der Gruppen übernehmen ehrenamtliche Jugendliche und junge Erwachsene.

Aufgrund der aktuell geltenden Verordnungslage und der Corona-Kontakt-Beschränkungen mit den hygienischen Anforderungen, wurde das Thema „Ferienspiele“ in der kreisweiten Bürgermeister-Videokonferenz besprochen. Dabei war der einheitliche Tenor, dass keine Stadt oder Gemeinde im Kreis Bergstraße die Ferienspiele in der bekannten Form durchführen wird. Auch der Fürther Gemeindevorstand hat sich nach Abwägung möglicher Maßnahme für eine Aussetzung der Ferienspiele in diesem Jahr ausgesprochen. Zu ungewiss sei die Corona-Lage bis zum Zeitraum vom 10. bis 14. August 2020. Eine seriöse Planung, die bereits jetzt in vollem Gange sein müsste, sei nicht möglich.

Bei der Entscheidungsfindung wurden viele Faktoren mit einbezogen. Zum Beispiel, dass besonders im Bereich Kinderbetreuung aktuell der Fokus auf möglichst wenige Kinder in kleinen Gruppen gelegt wird. Kindergarten- und Schulbetrieb sind seit mehreren Wochen ausgesetzt beziehungsweise auf Homeschooling umgestellt und die kommenden Lockerungen sind noch weit entfernt vom normalen Regelbetrieb. Diese Tatsachen in Kombination mit den derzeit geltenden Vorgaben zur grundsätzlichen Vermeidung sozialer Kontakte im öffentlichen Raum, der Einhaltung von Mindestabständen sowie Hygieneregeln und Maskenpflicht stehen der geplanten Abhaltung der Fürther Ferienspiele als gruppenorientiertem Erlebnis fundamental entgegen.   

„Nach sorgfältiger Abwägung und aus Vernunftgründen können wir die Ferienspiele in diesem Jahr nicht guten Gewissens durchführen“, erläutert Bürgermeister Volker Oehlenschläger nochmal den Standpunkt der Verantwortlichen. Das mögliche Infektionsrisiko sei nach aktuellem Stand nicht abzuschätzen und die Eindämmung der Corona-Pandemie habe weiterhin oberste Priorität zum Wohle der gesamten Bevölkerung.

Es gibt Überlegungen, im Rahmen der Einschränkungen, einzelne „Aktionstage“ zu veranstalten. Um hier aber weitere Planungen anzustellen, muss die Corona-Entwicklung abgewartet werden. Die Aktionen, eventuell auch in Zusammenarbeit mit den örtlichen Vereinen, sollen kurzfristig umsetzt werden. Die Gemeinde Fürth informiert hierüber zu gegebener Zeit.

Die Bevölkerung wird um Verständnis für die beschlossene Absage der Ferienspiele gebeten.