Impressum

Amtliche Bekanntmachung -Klarstellungssatzung im Bereich des Gewerbegebietes „Krumbacher Str. und Talstraße“ 


Amtliche Bekanntmachung der Gemeinde Fürth/Odenwald 

Betr.: Satzung der Gemeinde Fürth/Odenwald; Klarstellungssatzung im Bereich des Gewerbegebietes „Krumbacher Str. und Talstraße“ 

hier: Bekanntmachung des Satzungsbeschlusses gemäß § 34 Abs. 6 Satz 2 Baugesetzbuch (BauGB) in Verbindung mit (i.V.m.) § 10 Abs. 3 BauGB 


Die Gemeindevertretung der Gemeinde Fürth hat in der Sitzung am 01.09.2020 die Satzung über die Festlegung der Grenze für die im Zusammenhang bebaute Kerngemeinde Fürth im Bereich des Gewerbegebietes „Krumbacher Str. und Talstraße“ (Klarstellungssatzung im Bereich des Gewerbegebietes „Krumbacher Str. und Talstraße“), bestehend aus dem Satzungstext und dem dazugehörigen Lageplan, gemäß § 34 Abs. 4 Satz 1 Nr. 1 BauGB beschlossen. 

Dieser Beschluss wird hiermit gemäß § 34 Abs. 6 Satz 2 BauGB i.V.m. § 10 Abs. 3 BauGB ortsüblich bekannt gemacht. 

Gemäß § 34 Abs. 6 Satz 2 BauGB i.V.m. § 10 Abs. 3 BauGB wird der Satzungstext mit dem dazugehörigen Lageplan zur Klarstellungssatzung ab sofort zu jedermanns Einsicht bereitgehalten und über den Inhalt wird auf Verlangen Auskunft gegeben. 

Der Satzungstext mit dem dazugehörigen Lageplan zur Klarstellungssatzung kann während der Öffnungszeiten des Fachbereiches III - Bauen und Umwelt im Rathaus der Gemeinde Fürth, Hauptstraße 9 in 64658 Fürth, Zimmer 103, eingesehen werden. 

Die Öffnungszeiten des Fachbereiches III - Bauen und Umwelt sind: 

  • Montag bis Mittwoch: von 08:30 bis 12:00 Uhr und von 13:30 bis 15:30 Uhr 
  • Donnerstag: von 08:30 bis 12:00 Uhr und von 13:30 bis 18:00 Uhr 
  • Freitag: von 08:30 bis 12:00 Uhr 
  • oder nach Vereinbarung außerhalb dieser Zeiten 

Die durch die Klarstellungssatzung festgelegte Grenze für die im Zusammenhang bebaute Kerngemeinde Fürth im Bereich des Gewerbegebietes „Krumbacher Str. und Talstraße“ ist der beigefügten Plandarstellung zu entnehmen. 

Gemäß § 44 Abs. 5 BauGB wird darauf hingewiesen, dass ein Entschädigungsberechtigter Entschädigung verlangen kann, wenn ihm aufgrund der Satzung die in den §§ 39 bis 42 BauGB bezeichneten Vermögensnachteile entstanden sind. 

Er kann die Fälligkeit des Anspruches dadurch herbeiführen, dass er die Leistung der Entschädigung schriftlich beim Gemeindevorstand der Gemeinde Fürth beantragt. Ein Entschädigungsanspruch erlischt, wenn nicht innerhalb von drei Jahren nach Ablauf des Kalenderjahres, in dem die oben bezeichneten Vermögensnachteile eingetreten sind, die Fälligkeit des Anspruches herbeigeführt wird.


Damit wir Ihnen ein optimales Besucher-Erlebnis bieten können, verwendet diese Seite Cookies.